Innsbrucker Akademische Burschenschaft Brixia
 
Dem Freunde das Herz dem Feinde die Stirn


Wir Brixen...

... sind Mitglieder der schlagenden Burschenschaft „Brixia“, welche am 18. November 1876 in Innsbruck von Maturanten aus der alten Bischofsstadt Brixen gegründet wurde.

Wir unterscheiden uns von anderen nicht nur durch unser äußeres Erkennungszeichen, der moosgrünen Mütze und dem Band in unseren Verbindungsfarben „Grün-Rot-Gold“, sondern auch durch unser politisches, gesellschaftliches und kulturelles Engagement.

Werte wie Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Wehrhaftigkeit, Treue, Einsatzbereitschaft und Freiheit sind fixer Bestandteil unseres Bundlebens und auch für jedes Mitglied unverzichtbar. Die Mensur stellt dabei ein wesentliches Charakteristikum unserer Burschenschaft dar. Seit unserer Gründung, also seit über 130 Jahren, stellen sich alle Brixen dieser Herausforderung.

Brixe wird man im Studentenalter, die jungen Studenten führen den Bund. Nach Absolvierung  des Studiums bleibt man dem Bund als Mitglied bis an sein Lebensende treu und knüpft generationenübergreifende Freundschaften, die bis ins hohe Alter bestehen und durch die Brixia gepflegt werden. Dieses Lebensbundprinzip war seit jeher fester Bestandteil unserer Burschenschaft und wäre auch in der heutigen Zeit gar nicht wegzudenken!

Im Blickpunkt des medialen Interesses standen in den letzten Jahren vor allem die in Innsbruck durchgeführten Großkommerse. Der „Gesamttiroler Freiheitskommers“ 1994, die „Festakademie 2000“ und der  „Freiheitskommers 2009“ wurden unter federführender Beteiligung der Brixia weit über die tiroler Grenzen bekannt.

Neben den korporationstypischen Kneipen und Kommersen veranstalten wir während des Semesters regelmäßig verschiedene Vorträge und Diskussionen zu jeweils aktuellen Themen. Natürlich kommt die studentische Geselligkeit dabei auch nicht zu kurz: ob Hausfest, gemeinsame Wanderung oder Sonnwendfeier. Fixpunkte wie diese lassen den Studentenalltag für ein paar Stunden in weite Ferne rücken.